
KONTAKT Mail: info@handinhandforcats.de
ADRESSE Hand in Hand for Cats e.V. Tanja Mathoul Richrather Str. 13 40591 Düsseldorf
Die Erfolgsgeschichte von Kenzo, Ali, Jacky-Smokey (Dnipropetrowsk/Olga), Gretta und Shalimar (Kiew/Tata) fing auf der Straße an und endete in einem tollen Happy End bei Caro (Caroline Braune) im Katzenmusikcafé „Zur Mieze“ (Berlin). Mittlerweile sind zwei weitere Katzen von Olga bei Caro eingezogen. Caroline und Jewls. Hier ein kleiner Einblick in die Vorgeschichten der heutigen „Cafékatzen“: Kenzo – er war eine der Katzen, die regelmäßig von Olga  gefüttert wurden. Er lebte in einem kleinen Rudel Katzen, die alle sofort angelaufen kamen, wenn Olga Futter brachte. Er war zwar sehr abgemagert, aber auch zutraulich, so dass man annimmt, dass er mal ein Zuhause gehabt haben muss. Ali – er wurde wild geboren und lebte mit seiner Mutter, die selbst fast noch ein Kitten war, unter einem Baum. Olga fütterte die Wildkatzen regelmäßig. Zu Anfang waren sie sehr scheu, aber nach und nach fassten sie Vertrauen. Baby Ali und seine Mutter Celine wurden gerettet, als Ali sich seine Pfote verletzte. Celine lebt heute mit einem anderen Kater von Olga bei Verwandten von Caro. Jacky-Smokey - ist wahrscheinlich ein reinrassiger British–Kurzhaar-Sealpoint. Er wurde mit einem Halsband auf der Straße von Olgas Mutter entdeckt, als er auf Futtersuche war. Tagelang streifte er in der Gegend umher, und sein Halsband war schnell verschwunden. Anfänglich fauchte er, aber der Hunger war größer als die Angst. Gretta - sie war ein Zufallsfund. Eigentlich wollte Tata eine andere Katze von der Straße holen, die sich jedoch an dem Tag nicht einfangen ließ. Stattdessen fand sie Gretta, die erst mal auf einen Baum flüchtete. Gretta war sicher noch nicht lange auf der Straße, denn sie war sehr zutraulich und ließ sich ohne Probleme vom Baum holen. Shalimar - wurde 200 Kilometer von Kiew in einem Wald gefunden, als Tata bei Verwandten Pilze sammeln war. Dort saß sie ganz verloren mitten im Unterholz und war froh, dass sich jemand ihrer annahm. Kenzo und Gretta waren die ersten Katzen, die Ende Oktober 2015 ins Katzenmusikcafé einzogen. Während Kenzo sich sofort wie zu Hause fühlte und die Welt eroberte, war Gretta am Anfang noch sehr schüchtern. Zudem spielte ihr Kenzo manchmal zu wild. Kenzo war sofort der kleine Star im Café, da er gar keine Berührungsängste kannte. Gretta tat alles in ihrem Tempo, und auch sie fügte sich in das tägliche Caféleben ein. Eines Tages war ihr der Ruheraum zu langweilig, und sie kam nach vorne und gab ihrer Neugierde nach. Mitte Dezember 2015  folgten Ali, Jackey-Smokey und Shalimar, für deren Eingewöhnung das Café ein paar Tage geschlossen blieb. Die drei nahmen ihr neues Leben sofort an - und siehe da, Kenzo und Gretta fingen an zu kuscheln, Ali und Jackey wurden sofort dicke Freunde, und auch Shalimar fügte sich ohne Probleme in die Gruppe ein. Caroline und Jewels folgten im Dezember 2016. Bei den Gästen hat jede Katze ihren Spitznamen. Jacky ist Balou, der Bär, weil er so viel Ruhe ausstrahlt und sich von einem Schoß zum anderen kuschelt. Kenzo ist der Racker, der immer für Spiele und Action zu haben ist. Shalimar ist die schöne Diva, Gretta die selbstbewusste Prinzessin und Ali das Baby, der es einfach liebt, ein junger Kater zu sein und zwischen Spiel und Kuscheln die Gäste zu unterhalten. Caro selbst sorgt für leckeren, selbst gemachten Kuchen, für Kultur und Musik. Sie  spielt leidenschaftlich gerne Klavier und lädt auch regelmäßig andere Künstler zu sich sein, um die Gäste mit sonntäglichen klassischen Musiknachmittagen zu unterhalten. Ob nun Katz, Kultur oder Kuchen, das Cafe „ zur Mieze“ in Berlin Charlottenburg ist in jedem Fall einen Besuch wert.
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Fotoimpressionen aus dem Katzenmusikcafè
Die Katzen aus “ zur Mieze” sind kleine Pfotenstars Ein toller Artikel über “ zur Mieze” Ausschnitt aus einer Tiersendung im rbb Hier geht es dírekt zur Homepage von “ zur Mieze”
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Fotoimpressionen aus dem Katzenmusikcafè
ADRESSE Hand in Hand for Cats e.V. Tanja Mathoul Richrather Str. 13 40591 Düsseldorf
KONTAKT Mail: info@handinhandforcats.de
Die Erfolgsgeschichte von Kenzo, Ali, Jacky-Smokey (Dnipropetrowsk/Olga), Gretta und Shalimar (Kiew/Tata) fing auf der Straße an und endete in einem tollen Happy End bei Caro (Caroline Braune) im Katzenmusikcafé „Zur Mieze“ (Berlin). Mittlerweile sind zwei weitere Katzen von Olga bei Caro eingezogen. Caroline und Jewls. Hier ein kleiner Einblick in die Vorgeschichten der heutigen „Cafékatzen“: Kenzo – er war eine der Katzen, die regelmäßig von Olga  gefüttert wurden. Er lebte in einem kleinen Rudel Katzen, die alle sofort angelaufen kamen, wenn Olga Futter brachte. Er war zwar sehr abgemagert, aber auch zutraulich, so dass man annimmt, dass er mal ein Zuhause gehabt haben muss. Ali – er wurde wild geboren und lebte mit seiner Mutter, die selbst fast noch ein Kitten war, unter einem Baum. Olga fütterte die Wildkatzen regelmäßig. Zu Anfang waren sie sehr scheu, aber nach und nach fassten sie Vertrauen. Baby Ali und seine Mutter Celine wurden gerettet, als Ali sich seine Pfote verletzte. Celine lebt heute mit einem anderen Kater von Olga bei Verwandten von Caro. Jacky-Smokey - ist wahrscheinlich ein reinrassiger British–Kurzhaar-Sealpoint. Er wurde mit einem Halsband auf der Straße von Olgas Mutter entdeckt, als er auf Futtersuche war. Tagelang streifte er in der Gegend umher, und sein Halsband war schnell verschwunden. Anfänglich fauchte er, aber der Hunger war größer als die Angst. Gretta - sie war ein Zufallsfund. Eigentlich wollte Tata eine andere Katze von der Straße holen, die sich jedoch an dem Tag nicht einfangen ließ. Stattdessen fand sie Gretta, die erst mal auf einen Baum flüchtete. Gretta war sicher noch nicht lange auf der Straße, denn sie war sehr zutraulich und ließ sich ohne Probleme vom Baum holen. Shalimar - wurde 200 Kilometer von Kiew in einem Wald gefunden, als Tata bei Verwandten Pilze sammeln war. Dort saß sie ganz verloren mitten im Unterholz und war froh, dass sich jemand ihrer annahm. Kenzo und Gretta waren die ersten Katzen, die Ende Oktober 2015 ins Katzenmusikcafé einzogen. Während Kenzo sich sofort wie zu Hause fühlte und die Welt eroberte, war Gretta am Anfang noch sehr schüchtern. Zudem spielte ihr Kenzo manchmal zu wild. Kenzo war sofort der kleine Star im Café, da er gar keine Berührungsängste kannte. Gretta tat alles in ihrem Tempo, und auch sie fügte sich in das tägliche Caféleben ein. Eines Tages war ihr der Ruheraum zu langweilig, und sie kam nach vorne und gab ihrer Neugierde nach. Mitte Dezember 2015  folgten Ali, Jackey-Smokey und Shalimar, für deren Eingewöhnung das Café ein paar Tage geschlossen blieb. Die drei nahmen ihr neues Leben sofort an - und siehe da, Kenzo und Gretta fingen an zu kuscheln, Ali und Jackey wurden sofort dicke Freunde, und auch Shalimar fügte sich ohne Probleme in die Gruppe ein. Caroline und Jewels folgten im Dezember 2016. Bei den Gästen hat jede Katze ihren Spitznamen. Jacky ist Balou, der Bär, weil er so viel Ruhe ausstrahlt und sich von einem Schoß zum anderen kuschelt. Kenzo ist der Racker, der immer für Spiele und Action zu haben ist. Shalimar ist die schöne Diva, Gretta die selbstbewusste Prinzessin und Ali das Baby, der es einfach liebt, ein junger Kater zu sein und zwischen Spiel und Kuscheln die Gäste zu unterhalten. Caro selbst sorgt für leckeren, selbst gemachten Kuchen, für Kultur und Musik. Sie  spielt leidenschaftlich gerne Klavier und lädt auch regelmäßig andere Künstler zu sich sein, um die Gäste mit sonntäglichen klassischen Musiknachmittagen zu unterhalten. Ob nun Katz, Kultur oder Kuchen, das Cafe „ zur Mieze“ in Berlin Charlottenburg ist in jedem Fall einen Besuch wert.
Die Katzen aus “ zur Mieze” sind kleine Pfotenstars Ein toller Artikel über “zur Mieze” Ausschnitt aus einer Tiersendung im rbb Hier geht es dírekt zur Homepage von “ zur Mieze”
Hand in Hand for Cats e.V.
Hand in Hand for Cats e.V.